11.07.2021 - Der Stubenladen

 

August und Emma Vagt geb. Stück wohnten im Freestot in dem Behnkschen Altenteilerhaus (Freestot 5) mit ihren Kindern August, Minna und Hans.
Sohn August erlernte das Zimmerhandwerk wie sein Vater und baute 1932 das Haus, Alte Dorfstr. 14. Seine Ehefrau Martha geb. Fick aus Rethwischdorf unterhielt dort seit ca. 1940 eine Brotfiliale.

 

   Anfangs wurde sie von der Bäckerei Eichelbaum aus Bad Oldesloe beliefert. Als diese den Betrieb aufgab, bezog sie das Brot von der Bäckerei Hinz aus Rethwischfeld. Später kam es aus den Bäckereien Bröcker, Klein Barnitz, und Jönsson, Pölitz. Am Mittwoch und Sonnabend brachte sie den Leuten das Brot auch ins Haus, dieses bis etwa 1970.

Seit Anfang der 1950er Jahre betrieb sie bis zur Aufgabe des Geschäfts Ende der 70er Jahre einen Stubenladen, in einem kleinen Zimmer neben der Küche. Neben Brot- und Backwaren gab es dort Süßwaren,

insbesondere „Groschenware“ für die Kinder, Mili-Eis von der Trittauer Meierei, flaschenweise Getränke, selten ein Kasten Bier und Zigaretten.  Verkaufszeit war eigentlich immer, ob All-, Sonn- oder Feiertag, manchmal auch zur Schlafenszeit.

 

Literatur: Meddewade Chronik eines Dorfes im Kreis Stormarn von Doris und Eckhardt Moßner und Hans-Werner Hillers 2004.          

 

Hans-Werner Hillers,                                                                

Dorfchronist im Juli 2021

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.